BARF-Futtermenge Hund

Die nachfolgenden Werte gelten als Richtlinie. Den konkreten Ernährungsbedarf müssen Sie bitte selbst einschätzen. Ist Ihr Hund beispielsweise sehr aktiv, braucht er logischerweise eine höhere Tagesration als ein nicht aktiver Hund. Die tägliche Futterration sollten Sie dabei auf 2-3 Rationen aufteilen. Achten Sie zudem auf eine abwechslungsreiche Kost im Futternapf. Das ist mit unseren umfangreichen Angeboten kein Problem.

Sie brauchen für eine gesunde Ernährung weder Taschenrechner noch die höhere Mathematik. Beobachten Sie Ihr Tier und lernen Sie, auf Ihr Gefühl zu vertrauen. Viele Hundehalter haben Angst, etwas „falsch“ zu machen. Diese Angst lähmt und nichts ändert sich. Das ist nicht nur bei der Ernährung Ihres Hundes so sondern betrifft alle Ihrer Lebensbereiche.

Für den Anfang halten Sie unsere Richtlinie in den Händen. Nach und nach steigen Sie immer tiefer in die Materie ein, beobachten Ihr Tier, was er bevorzugt und was er nicht so mag. Mit der Zeit wird „barfen“ für Sie ganz selbstverständlich sein und Sie werden sich fragen, warum Sie nicht schon viel früher darauf gekommen sind? Schließlich werden sich mit Sicherheit auch Ihre persönlichen Ernährungsgewohnheiten ändern.

Tägliche Futtermenge (aufgeteilt auf 2-3 Rationen):

  • erwachsener Hund: 2-3% vom Körpergewicht (z.B. 25kg Hund: 500g-750g)
  • Welpe: ca. 6% vom Körpergewicht
  • heranwachsener Hund: ausgehend vom Welpen (6% vom Körpergewicht), je näher an der Endgröße ankommend, wird die Futtermenge langsam reduziert, bis man beim erwachsenen Hund angekommen ist (2-3% vom Körpergewicht).

Futterzusammensetzung:

  • 80-90% Fleisch (tierische Erzeugnisse*)
  • 10-20% Obst/Gemüse (pflanzliche Erzeugnisse**)
  • plus Öle, Kräuter & Zusätze

*tierische Erzeugnisse:

  • 50% Muskelfleisch (durchwachsen)
  • 20% Pansen und/oder Blättermagen
  • 15% Rohfleischknochen
  • 15% Innereien

** pflanzliche Erzeugnisse:

  • 80% Gemüse
  • 20% Obst

o d e r

  • 40% Gemüse
  • 40% Getreide (glutenfrei)
  • 20% Obst

Hinweis: Innereien bitte immer nur vom Rind, kein Schwein. Welpen nach der Muttermilch mögen sehr gern grünen Pansen, Herz, Leber, Nieren, Euter und Muskelfleisch. Für den Wachstumsprozess unbedingt erforderlich ist zusätzliches organisch reines Kalzium ohne Phosphor (200-300mg je kg/Körpergewicht) und eine Prise hochwertiges Salz. Heranwachsende Hunde ab dem 3. Lebensmonat: Eier, Käse, Geflügel, Fisch. Senioren mit Verdauungsproblemen bitte pflanzlichen Anteil erhöhen (vor allem Gemüse), Folge: Darmtätigkeit wird dadurch angeregt.

HINWEIS: Wer sich noch näher mit der Materie beschäftigen möchte, dem empfehlen wir die Broschüre: „BARF – Biologisch Artgerechtes Rohes Futter – Die artgerechte Ernährung des Hundes mit BARF, mit Tabellen, Futterplänen, Literatur- und Linktipps von Swanie Simon (ISBN 9783939522003). Die Broschüre erhalten Sie auch bei uns!

 Enrico Kröner
Futterschüssel-Exclusiv

Ein Kommentar zu BARF-Futtermenge Hund

  1. Pingback: BARF-Futtermenge Hund | Firma Futterschüssel-Exclusiv FSE

Kommentare sind geschlossen.